Samstag, 14. September 2013

Teriyaki Lachs mit Wasabi-Süßkartoffelpüree und geschmorten Gurken

Vor ein paar Wochen gab es seit längere Zeit mal wieder Lachs bei uns. Lecker war's und hat definitiv Lust auf mehr gemacht! Ist ja ein bisschen aus der Mode gekommen der gute alte Lachs. Vielleicht zu "ordinär" oder einfach zu oft zu Tode gebraten? Aber ein gutes Lachsfilet, auf den Punkt gegart, nicht trocken sondern wunderbar zart und saftig, ist einfach was Feines. Daher hat mich dieses Rezept (dank www.essen-und-trinken.de) auch sofort zum Nachkochen animiert. Nicht zuletzt aufgrund der tollen Beilagen (hatte ich schon mal erwähnt, dass ich Süßkartoffeln LIEBE?) :-)


Zutaten (für 2):

400 g Lachsfilet (ohne Haut)
1 halbe Salatgurke (etwas mehr wenn die Gurke sehr klein ist)
1 große Süßkartoffel
2 mittelgroße Kartoffeln
4 EL Butter
12 EL helle Sojasoße
8 EL Mirin
150 ml Gemüsebrühe
2 TL geröstetes Sesamöl
1 TL Speisestärke
50 g Zucker
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 rote Chili (optional)
1-2 TL Wasabi Paste

Zubereitung

1. Den Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Chili (wenn verwendet) in Ringe schneiden. Beides zusammen mit 10 EL Sojasoße, Mirin, Brühe, 1 TL Sesamöl und dem Zucker in einem kleinen Topf erhitzen und 5 Minuten einkochen. Die Speisestärke in etwas Wasser auflösen und unterrühren. Die Marinade zur Seite stellen und vollkommen abkühlen lassen. 

2. Den Lachs waschen und in 4 gleichmässig große Stücke schneiden. In einen Gefrierbeutel geben und mit der Marinade begießen. Im Kühlschrank 2 Stunden marinieren lassen.

3. Die Kartoffeln schälen, in etwa 1-2 cm Würfel schneiden und in reichlich Salzwasser weich kochen. Abgießen (dabei etwas von dem Kochwasser auffangen) und mit 3 EL Butter, einer Prise Salz und dem Wasabi zu einem Püree verarbeiten. Wer will kann auch gerne ein paar EL Sahne oder Milch hinzugeben. 

4. Den Lachs aus der Marinade nehmen und abtupfen. Die Marinade in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Den Lachs in etwas Sesamöl bei mittlerer Hitze von beiden Seiten anbraten bis er gar ist (je nachdem wie dick die Stücke sind, dauert das 3-4 Minuten pro Seite). Wichtig ist es den Lachs nicht zu lange zu braten, dann wird er trocken. 

5. Die Gurke schälen, der Länge nach halbieren und die wässrigen Kerne mit einem Teelöffel entfernen. Gurkenhälften quer in 1/2 cm breite Scheiben schneiden. In einem Topf 1 EL Butter und 2 EL Sojasoße erhitzen. Eine Prise Zucker dazugeben und die Gurken darin zusammen mit 3-4 EL von dem Kartoffelwasser ein paar Minuten schmoren. 

Zum Servieren, erst das Süßkartoffelpüree auf den Teller verteilen, den Lachs auf das Püree legen und beides mit der Marinade beträufeln. Die Gurken dazugeben und fertig ist ein wirklich leckeres und dabei immer noch gesundes Gericht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen