Montag, 23. September 2013

Langsames Knoblauch-Zitronen Hähnchen aus dem Ofen

Wenn ich nicht so recht weiß was ich kochen soll, keine Lust habe großen Aufwand zu betreiben, aber eben auch etwas "Richtiges" essen will, dann gibt es meistens Hähnchen oder Nudeln. Beides hat den großen Vorteil, dass ein Gang in den lokalen Rewe ausreicht um alle Zutaten zu besorgen, beides ist einfach herzustellen und meistens nicht zu zeitaufwändig. Und so bin ich immer auf der Suche nach neuen Rezepten und bin in letzter Zeit immer wieder bei Nigella Lawson hängen geblieben. Die Frau sieht nicht nur wahnsinnig gut aus, sie kann auch kochen und ihre Kochbücher zu lesen ist die reinste Freude.

Dieses Rezept hier habe ich direkt von ihrer Website und habe es (ungewöhnlich für mich) in keinster Weise abgeändert, auch wenn ich ehrlicherweise so meine Zweifel hatte ob die Garzeit nicht zu lang ist und das Hähnchen trocken wird. Das Gegenteil war der Fall, ich habe selten ein so herrlich zartes Hähnchen gegessen (und ich habe schon VIELE Hähnchen gegessen).



Zutaten (für 4)

1 Hähnchen (in 8 Teile geteilt)
1 große Knoblauchknolle (in Zehen)
2 unbehandelte Zitronen (jeweils in 8 Stücke geschnitten)
1 handvoll frischer Thymian
150 ml Weißwein
Grobes Meersalz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 160°C vorheizen (keine Umluft).

2. Hähnchen, Zitronenstücke, Thymian, Knoblauch (ungeschält), etwas Olivenöl, eine gute Prise grobes Meersalz und frischen schwarzen Pfeffer in eine große Auflaufform geben und gründlich vermengen. Mit den Weißwein begießen. Die Form mit Alufolie bedecken, gut verschließen und für 2 Stunden in den Ofen schieben.




3. Die Folie entfernen, Ofentemperatur auf 200°C erhöhen und das Hähnchen weitere 30-35 min in Ofen lassen, bis die Haut schön braun ist.

Serviert wird das Ganze einfach in der Auflaufform, die man so wie sie ist auf den Tisch stellt. Dazu einen schönen grünen Salat und etwas Baguette und fertig ist das Abendessen.


http://www.nigella.com/recipes/view/slow-roasted-garlic-and-lemon-chicken-203

Kommentare:

  1. wow, das schmeckt bestimmt total lecker!

    AntwortenLöschen
  2. @Tonia - tut es wirklich. Ich war wie gesagt etwas skeptisch weil mir 2 1/2h viel zu lang vorkamen, es war aber super!

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir waren die Zitronenstücke leider immer noch sauer, obwohl Nigella Lawson schreibt: "their sour bitterness sweetened in the heat". Schade...

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Rezept bisher 2 Mal gekocht und ja, die Zitronen sind etwas bitter....ich mag das allerdings gerne :-) Sonst einfach etwas weniger Zitronen nehmen?

    AntwortenLöschen