Dienstag, 23. April 2013

Hähnchen Wraps mit Hummus und gegrillter Paprika

Wraps sind eine tolle Alternative zum klassischen Deutschen "Abendbrot", auch wenn sie natürlich mehr Arbeit machen. Bei Wraps sind der Phantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt und auch diese Variante hier ist quasi "frei erfunden". Aber mal ganz ehrlich, was kann man bei Hummus, gegrillter Paprika, Hähnchen und Avocado schon groß falsch machen?


Zutaten (für 8 Wraps):

400gr Hähnchenbrust
1 reife Avocado
1 Packung Kirschtomaten
1 Bund Rucola
2 große rote Paprika
1 Packung Tortilla Wraps (8 Stück)
2 TL Paprikapulver (ich habe in diesem Fall "La Chinata" verwendet, was einen eher rauchigen Geschmack, ähnlich der Chorizo, hat)


Für den Hummus:

1 Dose Kichererbsen
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Cayennepulver
Saft 1 Zitrone
2 Knoblauchzehen
2-3 EL Olivenöl
2 EL Tahini (Sesampaste, erhältlich in jedem Asia Laden)


Zubereitung: 

1. Die Hähnchenbrust der Länge nach halbieren (somit entstehen pro Brust je 2 dünne Hähnchenschnitzel) und das Fleisch mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver einreiben. Die Paprika waschen und in breite Streifen schneiden. Ebenfalls mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen. Beides bei mittlerer Hitze auf den Grill legen, wobei es sich empfiehlt die Paprika in eine separate Aluschale zu legen (die Paprikastreifen fallen sonst gerne durch das Gitter). Das Hähnchen braucht nur ein paar Minuten auf jeder Seite, die Paprika sollte man aber auf jeden Fall so lange auf dem Grill lassen bis sie anfängt weich zu werden und die ersten schwarzen Streifen auf der Hautseite zu sehen sind. 

2. In der Zwischenzeit gibt man die Kichererbsen in eine Schüssel, die Flüssigkeit fängt man separat auf (nicht wegschütten). Zu den Kichererbsen gibt man nun das Tahini, die Gewürze, den Knoblauch, das Olivenöl und 2-3 EL Zitronensaft. Das Ganze wird nun einmal gründlich püriert bis es eine cremige Konsistenz hat. Sollte die Masse zu fest sein, kann man etwas von der Kichererbsen-Flüßigkeit dazugeben. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig ist der Hummus. 


3. Die Avocado wird geschält, entsteint und in Würfel geschnitten. Der Rucola wird gewaschen, und die Kirschtomaten werden halbiert. 

4. Nun kann man die Wraps zusammenfügen. Hierzu nimmt man jeweils einen Tortilla und verteilt eine guten EL Hummus auf der oberen Hälfte (mittig). Dann belegt man den Wrap mit Paprika, Hähnchen (in Streifen geschnitten), Tomaten, Avocado und etwas Rucola und rollt ihn anschließend fest zusammen (das geht am besten wenn man zuerst den "Boden" nach oben klappt und dann die beiden Seiten nach innen zusammenfaltet). Die Wraps werden nun in etwas Brotpapier eingewickelt und können serviert werden. 

Kommentare:

  1. Danke! Lecker! Ich hab es etwas abgewandelt, weil ich keinen Grill habe: das Hühnchen angebraten, ebenso anschliessend Pilze und Paprika und Schalotten, mit brühe und Rotwein abgebunden, dann in den Ofen. Avocado hatte ich gar nicht im Haus, aber Ruccola und Hummus, das ich vor zwei Tagen gemacht habe. Im Wrap sehr lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich! Ich denke bei vielen Rezepten muss man einfach etwas ausprobieren und sehen was gerade passt (und was man bekommt) :-)

      Löschen